Recherchiert man den Begriff „Start-up Ökosystem“, so stößt man vor allem auf internationale Studien, welche Metropolen wie New York City, Tel Aviv, Berlin oder Paris untersuchen. Dabei ist oftmals die zentrale Frage, wo der perfekte Ort für Start-ups ist und was diesen eigentlich ausmacht. Fest steht bereits: Jedes Ökosystem ist einzigartig und bietet unterschiedliche Rahmenbedingungen. Allerdings entstehen Ökosysteme nicht über Nacht. Sie unterliegen vielmehr einem natürlichen Entstehungsprozess.

Ziel der Studie und der Analyse von Prof. Dr. Mario Geißler ist es, der Diskussion um die Rahmenbedingungen innovativer Gründungen im Freistaat Sachsen eine geeignete Struktur anzubieten. Dabei soll vor allem die Sicht angehender Unternehmensgründer eingenommen werden. Diese Grundlage soll es ermöglichen, aktuelle Entwicklungspotenziale zu ermitteln und darauf aufbauend passfähige Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Da die Gefahr besteht, dass Gründungswillige bei wahrgenommenen regionalen Defiziten die eigene Region verlassen und sich in anderen Regionen niederlassen, wurden auch einige deutsche Start-up-Hochburgen exemplarisch in die Analyse einbezogen. Auf Grundlage des Deutschen Startup Monitors wurden hierfür die Städte Berlin, Hamburg und München berücksichtigt. Diese können ebenfalls in die grafische Auswertung einbezogen werden.

Unter http://gruendeninsachsen.de kann für die jeweilige Region ein Diagramm zum “Start-up Ökosystem” erstellt werden.